Please register to have access to additional members-only materials and downloadable files.
  • dwallach2022-03-25 at 15:24

    Hallo Juliane,

    hier ist meine Antwort.

    Ich arbeite in Florida an einer Privatschule. Die Schule ist sehr groß. Es gibt fast 2.500 Studenten. Ich komme mit dem Auto zur Arbeit. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten. Ich komme früh an, weil ich gerne organisiert bin.  Ich muss das computer anschalten, die Arbeitsblätter machen, auf E-Mails antworten, Sprachnachrichten abhören, und am wichtigsten eine Tasse Kaffee trinken. Um 7 Uhr  kommen die Kinder. Ich unterrichte Spanisch und Französisch.

    Ich bin gerne Lehrerin, aber Überprüfen macht nicht so viel Spaß. Es gibt zehn Kollegen in meiner Abteilung. Ich habe diese Arbeit seit zehn Jahren. Ich habe die Stellung durch eine Freundin gefunden. Für diesen Beruf muss Man einen Abschluss in Pädagogik haben.

    • Juliane Klingenberg Nery2022-03-27 at 20:01

      Hallo Diana,

       

      hier ist meine Antwort.

      Ich arbeite in Florida an einer Privatschule. Die Schule ist sehr groß. Es gibt fast 2.500 Studenten / Schüler(Bei einer Schule sagt man eigentlich “Schüler”. “Studenten” sind es an einer Universität.)

       

      Ich komme mit dem Auto zur Arbeit. Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten. Ich komme früh an, weil ich gerne organisiert bin.  Ich muss den Computer anschalten, die Arbeitsblätter machen / erstellen, auf E-Mails antworten, Sprachnachrichten abhören, und am wichtigsten eine Tasse Kaffee trinken. Um 7 Uhr kommen die Kinder. Ich unterrichte Spanisch und Französisch.

       

      Ich bin gerne Lehrerin, aber Überprüfen macht nicht so viel Spaß. Es gibt zehn Kollegen in meiner Abteilung. Ich habe diese Arbeit seit zehn Jahren. Ich habe die Stelle durch eine Freundin gefunden. Für diesen Beruf muss man einen Abschluss in Pädagogik haben.”

      – Das Indefinitpronomen “man” wird immer klein geschrieben. Hier sind noch ein paar zusätzliche Informationen zur Erinnerung.

       

      Schön, dass du wieder da bist! 🙂

       

      Liebe Grüße und bis bald,

      Juliane

  • Arash RabbaniEsfahani2022-01-10 at 12:04

    Hallo Juliane,

    Seit September 2018, bin ich Daten Analyst in Berlin bei einer Bekannten Firma. Normalerweise fahre ich mit dem U-Bahn und S-Bahn zu Firma, aber jetzt arbeite von Zuhause wegen Covid-Situation.

    Wann ich zu die Firma gehen möchte, erst muss ich in die U-bahn einsteigen und steige ich mein Weg mit der S-bahn um.

    Ich habe verschiedene Aufgaben. Z.B., mit anderen Kollegen zusammenarbeiten über verschiedene Zahlen und Inhalten, Wöchentliche Teamsitzungen und so weiter.

    Weil ich auf die Projekte konzentrieren muss, deshalb habe ich keine genuge Zeit spaß zu haben. Dennoch, meine persönlichen Hobbys sind Joggen, Kochen, Musik hören, Bücher lesen, Deutsch lernen und treffen mit meinen Freunden und meine Familie. Das finde ich sehr wichtig für mich. 

    Die Firma hat viele Angstellte im verschiedene Abteilungen. Es gibt fünfzehn Personen in unsere Abteilung. Ich bin sehr glücklig, dass ich für diese Firma arbeite.

    Ich habe dieses Stellenangebot im Internet gefunden und es war eine kurze Ausbildung für zwei Woche, wann wurde ich angestellt.

    Viele Grüße und bis bald,

    Arash

     

    • Juliane Klingenberg Nery2022-01-11 at 08:29

      Hallo Arash,

       

      Seit September 2018, bin ich DatenAnalyst in Berlin bei einer bekannten Firma. Normalerweise fahre ich mit der U-Bahn und der S-Bahn zur Firma, aber jetzt arbeite wegen der Covid-Situation von Zuhause aus.

      (to work from home = von Zuhause aus arbeiten)

      Wenn ich zu der Firma (fahren) möchte, muss ich erst in die U-Bahn einsteigen und dann steige ich auf meinem Weg in die S-Bahn um.

      Ich habe verschiedene Aufgaben, z.B., mit anderen Kollegen zusammenzuarbeiten über verschiedene Zahlen und Inhalte, wöchentliche Teamsitzungen und so weiter.

      Weil ich mich auf die Projekte konzentrieren muss, deshalb habe ich nicht genug Zeit, um Spaß zu haben. Dennoch, meine persönlichen Hobbys sind Joggen, Kochen, Musik hören, Bücher lesen, Deutsch lernen und mich mit meinen Freunden und meiner Familie Treffen. Das finde ich sehr wichtig für mich.

      Die Firma hat viele Angestellte in verschiedenen Abteilungen. Es gibt fünfzehn Personen in unserer Abteilung. Ich bin sehr glücklich, dass ich für diese Firma arbeite.

      Ich habe dieses Stellenangebot im Internet gefunden und es war eine kurze Ausbildung für zwei Wochen, dann wurde ich angestellt.”

       

      Das klingt toll. Es ist schön zu hören, dass du mit deiner Arbeit zufrieden bist.

       

      Viele Grüße und bis bald,

      Juliane

      • Arash RabbaniEsfahani2022-01-11 at 13:59

        Hallo Juliane,

         

        Vielen Dank für die Korrektur und deine Hilfe!

        Bis bald,

        Arash

  • Eman Tawfik2021-07-11 at 18:28

    Hallo Juliane,

    Ich arbeite als Webdesignerin bei einer Kanadischen Unternehmen heißt Trufla. Wenn ich von Büro ausgearbeitet habe, bin ich mit dem Bus oder Über zur Arbeit gefahren. Jetzt arbeite ich von zu Hause aus. Meine Aufgaben sind Interface-Design der Webseiten konzipieren, Vorstellung der Design, und künden verhandeln. Mein Job Spaß macht, weil ich ab und zu neue Projekte bearbeiten kann. Aber viel Kundenänderungen machen keinen Spaß. Momentan arbeite ich an Website der Versicherung. Ich habe viele Kollegen, wir sind etwa 50 Mitarbeiter. Ich habe diese Arbeit seit drei Jahren. Damals habe ich einen Job gesucht und den auf Facebook Gruppe gefunden. Der braucht so wenig Ausbildung, etwa ein paar Tagen.

    Danke,
    Eman

    • Juliane Klingenberg Nery2021-07-14 at 10:03

      Hallo Eman,

       

      Ich arbeite als Webdesignerin bei einem kanadischen Unternehmen namens Trufla. / … Unterehmen, das Trufla heißt. Wenn ich vom Büro aus gearbeitet habe, bin ich mit dem Bus oder Über zur Arbeit gefahren. Jetzt arbeite ich von zu Hause aus. Meine Aufgaben sind es, das Interface-Design der Webseiten zu konzipieren, die Vorstellung des Designs, und mit Kunden zu verhandeln. Mein Job macht Spaß, weil ich ab und zu neue Projekte bearbeiten kann. Aber viele Kundenänderungen machen keinen Spaß. Momentan arbeite ich an der Website einer Versicherung. Ich habe viele Kollegen, wir sind etwa 50 Mitarbeiter. Ich habe diese Arbeit seit drei Jahren. Damals habe ich einen Job gesucht und den in einer FacebookGruppe gefunden. Der braucht so wenig Ausbildung, etwa ein paar Tage.

       

      Toll! 😀

       

      Bis bald,

      Juliane

  • NURFEEKAH AFZATUL BINTI TUTIENANDE2021-06-21 at 08:28

    Hallo Juliane,

    hier ist meine Antwort.
    Ich arbeite in der Klinik, insbesondere in der Stammzell Klinik. Ich fahre jeden Tag um 9 Uhr mit dem Zug zur Arbeit. Der Zug gleich wie die U-Bahn in Deutschland. Die Fahrzeit von meinem Haus zur Klinik beträgt 30 Minuten. Meine Aufgaben als Krankenschwester und  Assistenzarzt während der Eingriff. Ich treffe mich mit vielen Leuten. Besonders glücklich bin ich mit meiner Arbeit, wenn ich meine Kunden betreue. Wenn ihre Gesundheit, Haut, Energie verbessert wird. Keine lustige Erfahrung,  wenn ich mich um lästige Kunden kümmern muss. Ich arbeite hier seit mehr als 1 Jahr und habe 3 freundliche Kollegen.
    Danke :).

    Bis bald,

    Feekah

    • Juliane Klingenberg Nery2021-06-22 at 12:34

      Hallo Feekah,

       

      hier ist meine Antwort.

       

      Ich arbeite in einer Klinik, genauer gesagt in einer Stammzellen-Klinik. Ich fahre jeden Tag um 9 Uhr mit dem Zug zur Arbeit. Der Zug ist gleich wie die U-Bahn in Deutschland. Die Fahrzeit von meinem Haus zur Klinik beträgt 30 Minuten. Meine Aufgaben als Krankenschwester und Assistenzärztin während der Eingriffe… (Hier fehlt ein Verb. Kannst du den Satz anders formulieren?) Ich treffe mich mit vielen Leuten. Besonders glücklich bin ich mit meiner Arbeit, wenn ich meine Patienten betreue. Wenn ihre Gesundheit, Haut, Energie verbessert wird. Keine lustige Erfahrung ist es, wenn ich mich um lästige / unangenehme Patienten kümmern muss. Ich arbeite hier seit mehr als 1 (einem) Jahr und habe 3 freundliche Kollegen.”

       

      Sehr gut! 😀

       

      Bis bald,

      Juliane