44 - Kartoffelbrei

Fragt ein Bauer den anderen: “Warum fährst du denn mit einer Dampfwalze über deinen Acker?” Sagt der andere: Ich habe die mühsame Kartoffelernte satt. Ich baue ab jetzt Kartoffelbrei an!”

 

 

25266691 - beautiful rural landscape with a potato fieldder Bauer, die Bauer – farmer

die Dampfwalze, die Dampfwalzen – steamroller

der Acker, die Äcker – field

mühsam – laborious, difficult

die Kartoffelernte – potato harvest

etwas satt haben – to be fed up with sth.

anbauen – to grow, to cultivate

der Kartoffelbrei – mashed potatoes

43 - Die Meise

Die Schwalbenfrau berichtet wütend ihrer Freundin: “Ich lass mich scheiden!” Daraufhin die Freundin: “Warum denn?” – “Mein Mann hat schon seit Wochen eine Meise!”

 

 

Screen Shot 2017-06-13 at 09.52.04die Schwalbe, die Schwalben – swallow

berichten – to report

wütend – furious

sich scheiden lassen – to get a divorce

daraufhin – with regards to that

die Meise, die Meisen – tit, titmouse, chickadee

eine Meise haben – to have a screw loose

42 - Im Flugzeug

Im Flugzeug: In der ersten Klasse lässt die Stewardess die Passagiere zwischen verschiedenen Speisen wählen. Kurz darauf geht sie durch die zweite Klasse und fragt den ersten Passagier: “Möchten Sie Abendessen?” Daraufhin der Passagier: “Was steht denn zur Auswahl?” Die Stewardess: “Ja oder Nein!”

 

 

22196353 - interior of a commercial airplane. no recognizable faceswählen – to choose

die Speise, die Speisen – meal

kurz darauf – shortly after

daraufhin – with regard to that

Was steht zur Auswahl? – What can I choose from? 

41 - Die Klassenarbeit

Unterhalten sich zwei Schüler nach der Klassenarbeit. Sagt der eine: “Mir ist nichts eingefallen, ich habe ein leeres Blatt abgegeben.” Darauf der andere: “Bei mir war es genauso. Hoffentlich denkt der Lehrer nicht, ich hätte bei dir abgeschrieben.”

 

 

66922334_ssich unterhalten – to have a conversation

die Klassenarbeit, die Klassenarbeiten – class test

einfallen – to think of something

leer – empty

das Blatt, die Blätter – the sheet

abgeben – to hand in

darauf – after that

genauso – exactly like that

abschreiben – to copy

 

39 - Das gestohlene Auto

“Erkennen Sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der Ihr Auto gestohlen hat?” Zögernd antwortet der Kläger: “Nach der Rede des Herrn Verteidigers bin ich nicht einmal mehr sicher, ob ich jemals ein Auto besessen habe.”

 

 

5074101 - close-up combination padlock isolated on white backgroundder Angeklagte, die Angeklagten – the accused

wiedererkennen – to recognize

stehlen – to steal

zögernd – hesitating

der Kläger, die Kläger – plaintiff

die Rede, die Reden – speech

der Verteidiger, die Verteidiger – the defendant

nicht einmal mehr – not even anymore

jemals – ever

besessen – to own

38 - Kochen

Zwei Teenager-Mädchen machen sich weit nach Mitternacht auf den Nachhauseweg. “Meine Mutter wird vor Wut kochen!”, sagt die eine. – “Hast du es gut!”, sagt daraufhin die andere. “Ich krieg um die Uhrzeit nichts Warmes mehr.”

 

 

72738369_sWut (f) – anger

daraufhin – to that

kriegen = bekommen

37 - Der Hund

Klagt ein Hundebesitzer dem anderen: “Mein Hund jagt ständig Leute auf dem Fahrrad!” Daraufhin der andere: “Und was willst du dagegen tun?” – “Ich werde ihm wohl das Fahrrad wegnehmen müssen.”

 

66664857 - bicycle vector tehnical illustration isolated on whiteklagen – to moan, to complain

Hundebesitzer (m) – dog owner

jagen – to chase

ständig = immer

daraufhin – with regard to that

dagegen – against this

wohl – probably

wegnehmen – to take away

36 - Muskelkater

Klagt ein Mädchen in der Pause: “Ooooh, ich hab’ einen solchen Muskelkater! Bestimmt kommt das von den ungewohnten Bewegungen.” Daraufhin ihre Freundin: “Wieso, was hast du denn gemacht?” – “Ich hab’ mein Zimmer aufgeräumt.”

 

 

69375668_sklagen – to complain

Pause (f) – break

Muskelkater (m) – muscle ache

bestimmt – certainly

daraufhin – to that

wieso – why

aufräumen – to tidy up

35 - Die Beleidigung

Der Fußballspieler nannte seinen Trainer “Dummkopf” und wurde zu 1100 Euro Geldstrafe verurteilt: 100 Euro wegen Beleidigung und 1000 Euro wegen Verrats von Vereinsgeheimnissen.

 

 

19552672_sDummkopf (m) – idiot

Geldstrafe (f) – fine

verurteilen – to sentence

Beleidigung (f) – offence

Verrat (m) – treason

Verein (m) – club, association

Geheimnis (n) – secret

34 - Im Zirkus

Die kleine Anna ist mit ihrem Papa im Zirkus. Gerade tritt ein Zebra auf. Anna flüstert aufgeregt: “Sieh mal, Papa, was der Esel für einen lustigen Schlafanzug anhat!”

 

 

32964149 - detailed illustration of zebra - vectorZirkus (m) – circus

gerade – right now

auftreten – to appear on the scene

anhaben – to wear

33 - Onkel Hans

 

 

Onkel Hans klingelt an der Haustür. Klein Tom macht auf und sagt erleichtert: “Gut, dass du kommst, Onkel! Gerade gestern Abend sagte Mama, du würdest uns jetzt gerade noch fehlen!”

 

56577370 - studio shot of male biker / motorcyclist wearing vintage black leather jacket and sunglasses putting on retro helmet.klingeln – to ring

klein Tom – little Tom

aufmachen – to open

erleichtert – relieved

gerade – just

Der fehlt uns jetzt gerade noch! – Now that guy is just what we need now! (ironical)

31 - Beim Metzger

 

 

Unterhaltung zweier Männer: “Ich habe neulich beim Metzger geklingelt.” – “Und?” – “Kein Schwein hat aufgemacht!”

 

38608176 - front door with christmas decorationsUnterhaltung (f) – conversation

zweier Männer – of two men

neulich – recently, the other day

Metzger (m) – butcher

klingeln – to ring

kein Schwein – no pig / not a damn soul, nobody (familiar)

aufmachen – to open (the door)

30 - Zu streng

 

 

Die Eltern unterhalten sich. Die Mutter: “Ich glaube, wir sind zu streng.” Der Vater: “Wie kommst du denn darauf?” Die Mutter: “Als die Erzieherin Leon heute fragte, wie er heiße, antwortete er: Leon Lassdas!”.

 

15238087 - traveling with a baby mother and baby in the back seat of a car on a road tripsich unterhalten – to have a conversation

streng – strict

Wie kommst du denn darauf? – What makes you think that?

auf etwas kommen – to come to sth.

als – when

Erzieherin (f) – kindergarten teacher

 

29 - Das Schnitzel

 

 

Der Gast beschwert sich: “Herr Ober! Das Schnitzel schmeckt wie ein alter Hausschuh, den man mit Zwiebeln eingerieben hat!” – “Donnerwetter!”, sagt der Ober. “Was Sie schon alles gegessen haben!”

 

42149915 - tables outdoor cafes with wine glasses, sun umbrellas on the square of the french city, in the background gothic cathedralGast (m) – guest

sich beschweren – to complain

Ober (m) – waiter

Schnitzel (n) – schnitzel

schmecken – to taste

Hausschuh (m) – slipper

einreiben – to rub sth. into somewhere

Donnerwetter! – Gosh! (surprised)

 

 

27 - Die OP

 

 

Ein Mann wacht aus der Narkose auf und stellt fest, dass ihm nicht nur der Blinddarm, sondern auch die Mandeln herausgenommen wurden. Der Chefarzt rechtfertigt sich: “Die OP wurde für die Studenten live übertragen. Mit der Blinddarm-OP erntete ich einen derartigen Applaus, dass ich eine Zugabe geben musste!”

 

19225900 - doctor with patientaufwachen – to wake up

Narkose (f) – anesthesia 

feststellen – to realize

Blinddarm (m) – appendix

sondern – but

Mandeln (pl.) – tonsils

herausnehmen – to take out

Chefarzt (m) – head doctor

sich rechtfertigen – to justify oneself

die OP (die Operation) – the surgery

übertragen – to broadcast

Applaus ernten – to get applause

derartig – such

Zugabe (f) – encore

 

26 - Erkältet sein

 

 

Die Lehrerin fragt Lena: “Was ist dein Vater?” – “Erkältet.” – “Nein, ich meine: Was tut er?” – “Er hustet und niest.” – “Nein! Ich meine, wovon lebt er?” – “Von Halsbonbons und Hustentee!”

 

55565649 - man with flu and fever wrapped in scarf sneezing into handkerchief isolated over white.erkältet sein – to have a cold

tun – to do

husten – to cough

niesen – to sneeze

Halsbonbon (n) – throat lozenge

Hustentee (m) – herbal tea to relieve cough

 

25 - Die Ehefrau

 

 

In der Anzeigenspalte einer Tageszeitung fand sich ein sehr kleines Inserat: “Suche Frau.” Der Inserent erhielt über sechshundert Antworten verzweifelter Ehemänner. Fast alle mit dem gleichen Angebot: “Nehmen Sie meine.”

 

52452027 - housewife. woman is sitting on a kitchen making cookiesAnzeigenspalte (f) – advertising column

Inserat (n) – ad

Inserent (m) – advertiser

verzweifelt – desperate

Ehemann (m) – husband

fast alle – almost all

Angebot (n) – offer

 

 

24 - Der Monolog

 

 

Henry und Simone sitzen gemeinsam im Theater. Die Vorstellung hat gerade begonnen. Da flüstert sie ihm zu: “Gleich kommt der lange Monolog.” Flüstert er zurück: “Na hoffentlich setzt er sich nicht ausgerechnet vor uns.”

 

11408346 - still life with venetian carnival mask.gemeinsam – together

Vorstellung (f) – performance

beginnen – to begin

jemandem etwas zuflüstern – to whisper sth. to sb.

gleich – in a moment

Monolog (m) – monologue

hoffentlich – hopefully

sich setzen – to sit down

ausgerechnet vor uns – in front of us of all people

 

23 - Auf Arbeit

 

 

“Warum arbeiten Sie nie, wenn ich Ihr Büro betrete?”, fragt der Amtsrat den Sekretär. “Weil Sie Gummisohlen tragen”, kommt die prompte und ehrliche Antwort.

 

26501391 - serious mature business man looking at the camera with hands folded on black backgroundbetreten – to enter

Amtsrat (m) – city official

Gummisohle (f) – rubber sole

prompt – prompt

ehrlich – honest

 

 

22 - Der Langstreckenflug

 

 

Auf einem Langstreckenflug der Billigfluglinie Dingsbums Airlines. Die Stewardess meldet sich plötzlich über die Bordsprechanlage: “Verehrte Fluggäste, ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Wir haben einen medizinischen Notfall. Ist ein Arzt an Bord?”

In der 37. Reihe meldet sich ein Passagier und geht nach vorn zur Stewardess. Als er die neunte Reihe erreicht hat, sagt die Stewardess über die Bordsprechanlage: “Danke, Herr Doktor, das medizinische Problem hat sich erledigt.”

Der Passagier geht zu seiner Reihe zurück. Er ist noch unterwegs zu seinem Sitz, als er die Stewardess erneut über die Bordsprechanlage vernimmt: “Verehrte Fluggäste, ich bitte um Ihre Aufmerksamkeit. Ist vielleicht ein Pilot an Bord?”

 

44880840 - beautiful view of airplane wing on blue sky background.Langstreckenflug (m) – long-haul flight

Billigfluglinie (f) – budget airline

sich melden – to say something, to make oneself heard

Bordsprechanlage (f) – interphone

verehrt – dear

bitten um – to ask for

Aufmerksamkeit (f) – attention

Notfall (m) – emergency

Reihe (f) – row

vorn – front

Es hat sich erledigt. – It is no longer necessary.

unterwegs – on the way

erneut – again

vernehmen – to hear

 

21 - Autofahren

 

 

“Sie sollten das Autofahren endgültig aufgeben”, sagt der Richter zum Angeklagten. “Sie haben in diesem Monat bereits drei Menschen angefahren.” “Ach – und wie viele darf man?”

 

53442120 - defocus or blured of hand on car wheel with road and car outside as backgroundendgültig – once and for all

Richter (m) – judge

Angeklagter (m) – accused

bereits – already

Menschen (pl.) – people

anfahren – to hit (with a car)

dürfen – to be allowed

20 - Der Witz

 

 

Frau Meiers Chef erzählt einen miesen Witz. Frau Meier ist die einzige in der Runde, die schallend darüber lacht. Der Chef geht zufrieden von dannen. Ihre Kollegen sind ziemlich sauer: “Wie kannst du über einen so miserablen Witz nur so herzlich lachen?” “Ich hab’ doch gar nicht über den Witz gelacht. Ich habe den Chef ausgelacht, weil er so einen schlechten Witz erzählt hat.”

 

59000302 - elegant asian woman in studiomies – bad, poor, lousy

Witz (m) – joke

die einzige – the only one (feminine)

in der Runde (f) – among everybody present

schallend – resounding

darüber – about it

von dannen gehen – to wander away

ziemlich – quite

sauer – angry

miserabel – bad, poor

herzlich – hearty, heartily

gar nicht – not at all

jemanden auslachen – to laugh at someone

19 - Der Tausch

 

 

“Mensch, du bist ja heute so gut gelaunt.”

“Ja, ich habe für meine Frau endlich ein Reitpferd bekommen.”

“Das freut mich für dich – das war wirklich ein guter Tausch!”

 

9913026 - young woman and black horse gut gelaunt sein – to be in a good mood

endlich – finally

Das freut mich für dich! – Good for you!

wirklich – really

Tausch (m) – exchange

18 - Die Tasse

 

 

Eine Frau sucht Rat beim Psychiater. “Mein Mann isst jeden Morgen beim Frühstück seine Kaffeetasse auf. Nur den Henkel lässt er übrig.” “Wirklich verrückt!”, sagt der Psychiater. “Wo der Henkel doch das Beste an der Tasse ist…”

 

61032916 - drinking tea or coffee in cafe,man relaxing on couch with coffee at coffee shop and selective focus.Rat suchen – to seek advice

Rat (m) – advice

Psychiater (m) – psychiatrist

aufessen – to eat up

Henkel (m) – handle

Tasse (f) – cup

 

 

17 - Die Einbahnstraße

 

 

Ein Polizist stoppt die junge Dame, die verkehrt in die Einbahnstraße gefahren ist: “Wissen Sie, warum ich Sie angehalten habe?” Mit unschuldigem Augenaufschlag sieht sie zu ihm auf: “Lassen Sie mich raten: … Sie sind einsam?”

 

15752581 - the beautiful woman in a raincoat leaves the carverkehrt – the wrong way

Einbahnstraße (f) – one-way street

anhalten – to stop

unschuldig – innocent

Augenaufschlag (m) – look, (upward) glance

zu jemandem aufsehen – to look up to somebody

raten – to guess

einsam – lonely

 

16 - Die Flasche

 

 

Kunze kommt zu seiner Hausärztin. “Sie hatten mir doch ein Stärkungsmittel verschrieben.”

“Ja. Und, hat es geholfen?”

“Nee, wie denn? Ich bekomme ja die Flasche nicht auf.”

 

19218032 - medicine bottleKunze = name

Hausärztin (f) – female general practitioner

Stärkungsmittel (n) – restorative remedy

verschreiben – prescribe

die Flasche aufbekommen – to be able to open the bottle

15 - Geld

 

 

Die Frau zu ihrem arbeitsscheuen Ehemann: “Ich schäme mich dafür, wie wir leben: Meine Oma zahlt unsere Miete, die Mama das Telefon, mein Bruder schickt das Geld für die Lebensmittel. So kann das auf Dauer nicht weitergehen!” “Recht hast du, Schatz. Deine beiden Schwestern sollten auch mal ein paar Euro lockermachen!”

 

13132700 - paper money for backgroundarbeitsscheu – work-shy

Ehemann (m) – husband

sich schämen für – to be ashamed for

Miete (f) – rent

Lebensmittel (pl.) – food, groceries

auf Dauer – in the long term

weitergehen – to go on

Recht haben – to be right

Schatz (m) – dear (treasure)

beide – both, two

lockermachen – to shell / fork out sth. for sb.

 

14 - Kein Geld mehr

 

 

“Haste schon gehört, Paul, das Geld soll abgeschafft werden.”

“Nee, mach keinen Quatsch.”

“Doch, ich habe gestern Peter getroffen, der hatte schon keins mehr.”

 

8564771 - a black wallet isolated on white backgroundhaste = hast du

abgeschafft werden – to be abolished

Quatsch (m) – nonsense

doch – Yes, it does!

treffen – to meet

keins mehr – none left / none anymore

 

 

13 - Manieren

 

 

“Die heutige Jugend hat keine Manieren”, meckert ein älterer Mann im Bus.

“Aber eben hat Ihnen doch ein Junge einen Platz angeboten”, wundert sich sein Nachbar.

“Das schon, aber meine liebe Frau steht immer noch!”

 

56987651 - blue bus at a station with door open, nobody, water on groundheutig – today’s

Jugend (f) – young people

Manieren (pl.) – manners

meckern – to be grumpy

eben – just

stehen – to stand

immer noch – still

 

 

12 - Wie lange?

 

 

Der Angeklagte fragt seinen Strafverteidiger: “Wie lange wird das wohl alles dauern?”

“Kommt darauf an”, antwortet der Anwalt. “Für mich höchstens vier Stunden, für Sie mindestens vier Jahre.”

 

30437555 - business man wearing black suit and red tie reading a bookAngeklagter (m) – accused

Strafverteidiger (m) – defense lawyer

wohl – probably

Es kommt darauf an. – It depends.

Anwalt (m) – lawyer

höchstens – at the most

mindestens – at least

 

 

11 - Vor- und Nachteile

 

 

“Dieses Haus hat seine Vor- und Nachteile”, erklärt der Immobilienmakler, “und zum Beweis, dass ich kein Betrüger bin, fange ich mit den Nachteilen an. Etwas weiter südlich liegt eine Chemiefabrik und im Norden ein Schlachthof.” “Und was sind die Vorteile?”, erkundigt sich der Kaufinteressent. “Dass man immer weiß, aus welcher Richtung der Wind weht.”

 

11034116 - 3d model render of living houseVorteil (m) – advantage

Nachteil (m) – disadvantage

Immobilienmakler (m) – estate agent

Beweis (m) – proof

Betrüger (m) – con man

weiter südlich – further south

Chemiefabrik (f) – chemical factory

Schlachthof (m) – abattoir

sich erkundigen – to ask

Richtung (f) – direction

wehen – to blow

 

10 - Prost!

 

 

Sitzen sich zwei in der Kneipe gegenüber und trinken ein Bier nach dem anderen. Nach dem 50. sagt der eine: “Prost!”

Darauf der andere: “Sag mal, sind wir zum Saufen hier oder zum Quatschen?”

 

56829444 - mug of light beer on a table made of woodKneipe (f) – pub, bar

sich gegenüber sitzen – to be seated opposite each other

Prost! – Cheers!

darauf der andere – the other one answers

sag mal – tell me

saufen – to drink (booze)

quatschen – to talk (nonsense), to garble

 

9 - Der Balkon

 

 

“Erwin, kannst du mir erklären, warum du immer auf den Balkon gehst, sobald deine Frau mit den Gesangstunden beginnt?” 

“Na klar! Damit die anderen Leute sehen, dass ich meine Frau nicht schlage!”

 

16557779 - singing woman on the retro background with pianosobald – as soon as

Gesangstunden (pl.) – singing lesson

damit – so that

Leute (pl.) – people

schlagen – to hit

 

8 - Das Schloss

 

 

Ein amerikanischer Millionär besichtigt ein englisches Schloss, das er kaufen will. Eine Sorge quält ihn: “Gibt es hier auch wirklich keine Gespenster?” “Keine Angst”, beruhigt ihn der Schlossherr, “mir ist noch keines begegnet, und ich wohne immerhin schon seit 200 Jahren hier.”

 

26453897 - tallinn mystical night. elements of this image furnished by nasabesichtigen – to visit

Schloss (n) – castle

Sorge (f) – worry

quälen – to torment

Gespenst (n) – ghost

beruhigen – to reassure

begegnen – to meet, to encounter

immerhin – after all

 

6 - Der Heiratsantrag

 

 

Jutta sagt zu Inge:
„Jetzt bin ich ziemlich sicher, dass ich meinen Erbschaftsprozess gewinnen werde.“
„Und wieso glaubst du das?“
„Weil mein Anwalt mir einen Heiratsantrag gemacht hat!“

 

36117150 - wedding rings

Erbschaft (f) – inheritance

Prozess (m) – action, litigation, proceedings

wieso – why

Anwalt (m) – lawyer

Heiratsantrag (m) – mariage proposal

5 - Die Asche

Ein Geschäftsmann diktiert seinem Anwalt das Testament: “… und bestimme ich außerdem, dass mein Leichnam verbrannt werden soll.” Und was soll mit der Asche geschehen?”, fragt der Anwalt. “Die schicke man ans Finanzamt, versehen mit einem Zettel, auf dem steht: Nun habt ihr alles!”

 

 

4420362 - brown vintage envelope isolated on white backgroundder Geschäftsmann, die Geschäftsmänner – business man

diktieren – to dictate

der Anwalt, die Anwälte – lawyer

das Testament, die Testamente – testament

bestimmen – to determine

der Leichnam, die Leichname – corpse

verbrennen – to burn

die Asche – ash

geschehen – to happen

das Finanzamt – tax and revenue office

versehen mit – provided, supplied with

der Zettel, die Zettel – piece of paper, note

stehen – to be written

3 - Freigesprochen

“Angeklagter, Sie werden freigesprochen. Der Staatsanwalt hat nicht beweisen können, dass Sie die Bank überfallen haben.”

Strahlend fragt der Angeklagte den Richter: “Soll das heißen, dass ich das Geld behalten darf?”

 

 

76954497 - auction iconder Angeklagte, die Angeklagten – the accused

freisprechen – to acquit sb

der Staatsanwalt, die Staatsanwälte – the district attorney, public prosecutor

beweisen – to prove

die Bank, die Banken – the bank

überfallen – to rob

strahlend – to smile happily

der Richter, die Richter – the judge

behalten – to keep

1 - Das Geheimnis

“Verraten Sie uns das Geheimnis des langen Lebens?”, fragt der Reporter.

“Man muss nur viel Zwiebel und Knoblauch essen!”

“Und wie soll das ein Geheimnis bleiben?”

 

 

17978727 - garlicdas Geheimnis, die Geheimnisse – the secret

das Leben, die Leben – the life

der Reporter, die Reporter – the reporter

die Zwiebel, die Zwiebeln – the onion

der Knoblauch – garlic